8. Gemeinsame Tagung ÖVS/FS

Strahlen | Schutz | Gesundheit

5.-9. Oktober 2015, Baden bei Wien

Veranstalter:
Österreichischer Verband für Strahlenschutz (ÖVS)
Deutsch-Schweizerischer Fachverband für Strahlenschutz e. V. (FS)

Unter Mitwirkung von:
Österreichische Gesellschaft für Medizinische Physik (ÖGMP)
Verband für Medizinischen Strahlenschutz in Österreich (VMSÖ)

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Das Tagungspräsidium dankt allen Anwesenden, Unterstützern und Ausstellern für ihre Teilnahme an der Tagung „Strahlen | Schutz | Gesundheit“. Unsere große Wertschätzung gilt außerdem den Mitgliedern des Programm- und Organisationskomitees sowie all jenen Personen, die durch ihr unermüdliches Engagement im Hintergrund zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Die Vortragspräsentationen stehen in den Mitgliederbereichen der Webseiten der veranstaltenden Gesellschaften zum Download zur Verfügung:

 [Österreichischer Verband für Strahlenschutz]

[Fachverband für Strahlenschutz e.V.]

 

 

 

Zum Tagungsprogramm: Programm Stand 01.10.2015 (pdf)

 

Drei Begriffe, die beliebig miteinander kombiniert werden können, charakterisieren das Tagungsthema: von der vorteilhaften diagnostischen und therapeutischen Anwendung ionisierender Strahlung, über deren Nutzung in Forschung, Industrie und Technik, bis zum Schutz vor gesundheitsschädigenden Auswirkungen übermäßiger Strahlenexposition.

Die projektierte Inbetriebnahme von MedAustron im Jahr 2015 zur Strahlenbehandlung von Krebspatient/-innen vor den Toren Wiens, war eines der Hauptargumente für die Ausrichtung der Konferenz in Baden bei Wien und ist zugleich ein Synonym für die neuen Herausforderungen an den Strahlenschutz, die einem ständigen Wandel unterliegen. Für Tagungsteilnehmer besteht im Rahmen einer exklusiven Führung die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme modernsten Ionentherapie- und Forschungszentrums der Welt zu werfen.

Die von den deutschsprachigen Strahlenschutzverbänden mit Beteiligung weiterer Fachgesellschaften durchgeführte Tagung soll den Stand des Wissens in der Strahlenforschung erörtern und den gesellschaftlichen Dialog hinsichtlich einer verantwortungsvollen Wahrnehmung des Strahlenschutzes fördern. Das daraus entstehende Bewusstsein für einen gewissenhaften Umgang mit ionisierender Strahlung soll dazu beitragen, das Vertrauen der Bevölkerung in die Sicherheitskultur im Strahlenschutz zu festigen und die Akzeptanz von Strahlenanwendungen im Allgemeinen zu stärken.